ADAC BÖRDESPRINT CUP UND BÖRDE 2H CUP: HEISSE RENNEN IN DER BÖRDE

ADAC Bördesprint Cup und Börde 2h Cup: Heiße Rennen in der Börde

Es ist im Motorsport nicht oft der Fall, aber manchmal meint es das Wetter dann doch einfach zu gut. So wie beim vierten Saisonlauf des ADAC Bördesprints und des Börde 2h Cups (03.08.2018). Heiß war es zu Beginn bereits und noch heißer wurde es im Verlauf des Tages. So verwandelten sich die Fahrzeuge in der prallen Sonne gerade während des 2h Rennens schnell in saunaähnliche Glutöfen. Die auf diese Weise hart erkämpften Pokale des Veranstalters, dem RSG Hamburg e.V. im ADAC, wurden von den Klassensiegern mit entsprechendem Stolz entgegen genommen.

Markenvielfalt war schon immer ein Aushängeschild des ADAC Bördesprint Cups. Ob nun Lamborghini, Mercedes, BMW, Opel, VW, Porsche oder auch Lada, Dacia – die Bandbreite war auch an diesem Rennfreitag gegeben. Dass dieses Mal das Starterfeld kleiner ausfiel als gewohnt dürfte dementsprechend nicht dem mangelndem Interesse zuzuschreiben sein, sondern liegt eher in der Ferien- und damit Urlaubszeit begründet.

Bördesprint Cup - Michael Golz siegt erwartungsgemäß
Wir bereits bei der letzten Veranstaltung war auch dieses Mal kein Vorbeikommen am Lamborghini Huracan Super mit Michael Golz am Steuer. Eher noch musste dieser zusehen wie er an den Fahrzeugen vorbeikommt, die er überrunden wollte. Mit der schnellsten Rundenzeit von 1:28.909 Minuten in Runde drei wurde er nach 30:43.296 Minuten erwartungsgemäß als Sieger abgewinkt. Dahinter gewann Jens Grothmann im Seat Copra den Zweikampf um Platz zwei gegen Marco Schelp im BMW M3. Sophie Hofmann überquerte im VW Scirocco als Vierte die Ziellinie gefolgt von Florian Sternkopf im BMW 328 E36.

Fünf Hersteller in den Top 5
Wie bereits im ersten Rennen hätte wohl nur ein technischer Defekt oder ein Fahrfehler Michael Golz den Sieg streitig machen können. Da zum Glück weder das eine noch das andere eintrat, siegte der Lamborghini Huracan Super auch dieses Mal souverän. Inklusive schnellster Rundenzeit von 1:29.761 Minuten in Runde zwölf. Platz zwei sicherte sich Henry Cerny im BMW 328 E36 vor Sophie Hofmann im VW Scirocco auf Rang drei, die damit ihren ersten Podiumsrang einfuhr. Der momentane Tabellenführer Michael Hammer sah in seinem Lada Samara erstmals in dieser Saison als Vierter die Zielflagge. Platz fünf ging an Frank Winter im Seat Leon.

Börde 2h Cup - Wild, Cerny und Sternkopf siegen nach 58 Runden
Auch beim vierten Saisonlauf des ADAC Börde 2h Cup waren unterschiedliche Hersteller unter den Gesamtschnellsten vertreten. Die Schnellsten ihrer und aller anderen Klassen hießen Wild, Cerny und Sternkopf. Gemeinsam pilotierten sie ihren BMW 318 ti Cup, der nach 58 Runden als Gesamtschnellster über die Ziellinie fuhr. Ganz die Schnellsten waren die beiden dann aber doch nicht, zumindest was die Rundenzeiten anbelangt: Da war der Citroen C2 des Fahrerduos Spitzenberger und Reiter noch flotter unterwegs. In Runde 22 wurde die Startnummer 611 mit 1:51.371 Minuten gewertet, zumindest eine kleine Genugtuung für das DUO auf Platz 2, das für Seyfarth Motorsport an den Start ging.

Auf Platz drei überquerte der Chevrolet Cup des Fahrertrios Brezina, Gericke und Bohnhorst die Ziellinie. Den Sieg im Dacia Logan Cup erkämpften sich an diesem Tag Thorsten Kramer und Thomas Hippler, die nach der Renndistanz von zwei Stunden auf dem sechsten Gesamtplatz ins Ziel fuhren.

In sieben Wochen starten bereits die Herbstläufe des Bördesprints. Den Anfang macht der fünfte Saisonlauf am 23. September 2018, ausgerichtet vom BATC Braunschweig e.V. im ADAC und wie gewohnt mit zwei Sprintrennen und dem ADAC Börde 2h Cup.

Wertungen des 4. Saisonlauf vom 3. August 2018

Klassensieger ADAC Bördesprint Cup Rennen 1:
Klasse12: Michael Hammer - Lada Samara
Klasse 23: Oliver Rüsch - BMW 325 E30
Klasse 24: Florian Sternkopf - BMW 328 E36
Klasse 25: Frank Winter - Seat Leon
Klasse 32: Michael von Zabiensky - Mini Cooper S
Klasse 33: Jens Grothmann - SEAT Leon TCR Cupra
Klasse 43: Wilfried Lechte - Ford Focus
Klasse 46: Michael Golz - Lamborghini Huracan Super Trofeo

Klassensieger ADAC Bördesprint Cup Rennen 2:
Klasse 12: Michael Hammer - Lada Samara
Klasse 24: Henry Cerny - BMW 328 E36
Klasse 25: Frank Winter - Seat Leon
Klasse 32: Michael von Zabiensky - Mini Cooper S
Klasse 33: Sophie Hofmann - VW Scirocco T
Klasse 46: Michael Golz - Lamborghini Huracan Super Trofeo

Klassensieger ADAC Börde 2h Cup:
Chevrolet Cup: Brezina, Gericke und Bohnhorst
Dacia Logan Cup: Hippler und Kramer
C2 Race-Cup: Spitzenberger und Reiter
BMW E36 318ti Compact Cup: Wild, Cerny und Sternkopf

weitere Termine 2018:
5. Lauf | Sonntag, 23. September | BATC Braunschweig e.V. im ADAC
6. Lauf | Samstag, 13. Oktober | ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V. im ADAC
7. Lauf | Sonntag, 14. Oktober | ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V. im ADAC
8. Lauf | Sonntag, 21. Oktober | BATC Braunschweig e.V. im ADAC
9. Lauf | Samstag, 10. November | AMC Diepholz e.V. im ADAC
Finallauf | Samstag, 17. November| ADAC Weser-Ems e.V. im ADAC