NATC STARTET AM SONNTAG IN DIE SAISON 2019

Am Sonntag ist es so weit: Für den NATC mit seinem neuen Konzept geht erstmalig die Startampel auf grün. Das Rennformat, das erstmals fünf Rennen an einem Tag vorsieht, ist gut angenommen worden, sodass bereits jetzt 26 Einschreibungen für den NATC und acht Einschreibungen für den NATC Youngster Cup vorliegen. Besonders erfreulich: Fünf ganz neue Fahrer starten mit einer DMSB Race Card und können nach bestandenem E-Learning und Schulung vor Ort ihr erstes Rennen im Youngster Cup absolvieren.
Pünktlich zum ersten Lauf des Norddeutschen ADAC Börde Tourenwagen Cups (NATC) soll das Wetter am Wochenende wieder besser werden. Bereits am Samstag können die Fahrer und Teams ab 18 Uhr die Dokumentenabnahme und die Technische Abnahme erledigen, denn am Sonntag ist der Zeitplan eng gestrickt.

Ab 8 Uhr gehen die Youngster das erste Mal zum Training auf die Strecke. Im neu geschaffenen NATC Youngster Cup gehen ausschließlich Fahrzeuge an den Start, die ein Leistungsgewicht von mind. 9 kg/KW aufweisen. „Das ist so wichtig, weil im NATC Youngster Cup auch neue Fahrer einmalig mit der DMSB race card an den Start gehen können. Das heißt, sie verfügen noch nicht über Rennerfahrung“, erklärt Serienkoordinator Andreas von der Haar die Beschränkung. Für die derzeit neun genannten Youngster stehen dann noch die Qualifikation (20 min.) und zwei 20-minütige Rennen auf dem Zeitplan.

Das Pendant zum NATC Youngster Cup ist der NATC Sprint. Die Leistungsgewichtsbeschränkung gilt hier nicht, sodass auch leistungsstärkere Fahrzeuge zugelassen sind. Vom Ford Fiesta Cup bis zum VW Scirocco Cup reicht die Bandbreite an Fahrzeugen. Auch im NATC Sprint werden ein Training à 20 Minuten, ein Qualifying à 20 Minuten und zwei Rennen à 20 Minuten am Renntag absolviert.
Zwischen den Sprintrennen hat der NATC Endurance Cup seinen Auftritt. In 90 Minuten Fahrzeit können bis zu drei Fahrer sich ein Auto teilen. Für den Endurance Cup sind am Sonntag ein Training mit 45 Minuten, eine Qualifikation mit 20 Minuten und das Rennen mit Start um 12.40 Uhr vorgesehen.

Nennungen sind zu erhöhtem Nenngeld auch noch vor Ort möglich.
Nenngebühr NATC Youngster Cup (pro Rennen):
200 Euro (Einschreibung ist obligatorisch)
Nenngebühr NATC Sprint (pro Rennen):
275 Euro für eingeschriebene Fahrer/305 Euro für nicht eingeschriebene Fahrer
Nenngebühr NATC Endurance:
700 Euro (Einschreibung ist obligatorisch)