Erfolgreiches NATC-Debüt am Lausitzring

Am 11. Oktober 2020 war die lange, coronabedingte Pause für den NATC zu Ende und die PRS (Private Renngemeinschaft Spandau e.V. im ADAC) lud zum 2. Lauf des NATC sowie zum 3. und 4. Lauf des NATC Youngster Cup nach Klettwitz/Schipkau an den Lausitzring ein. Vorausgegangen waren aufwendige Vorbereitungen hinsichtlich der Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen des Landes Brandenburg durch den sportlichen Ausrichter. In einem gemeinsam bewältigten Kraftakt wurden alle organisatorischen Hürden genommen und ein genehmigungsfähiges Hygienekonzept erstellt, das letztendlich die Durchführung der Veranstaltung ermöglichte.


Belohnt wurden Veranstalter und Serienausrichter mit einem gut gefüllten Starterfeld und bestem Rennwetter. Für die 5 ausgeschriebenen Rennen nannten insgesamt 79 Teilnehmer.
Zu den Top-Favoriten auf die Gesamtsiege zählten nicht nur die beiden Porsche 911 Cup des Vater/Sohn- Gespanns Mario und Marvin Meister, sondern auch der Lamborghini Huracan Super Trofeo mit Michael Golz am Volant sowie die drei schnellen Audi R8 GT4, die von Seyffarth Motorsport an den Start gebracht wurden.

Ein ganz anderes Highlight erwartete Rookie Eric Grosse: Er feierte seinen 16. Geburtstag an der Rennstrecke und löste dort das Geschenk seiner Eltern ein: Er durfte erstmalig im BMW 318ti Tourenwagen aus dem Team von Clemens Klatte an einem Rundstreckenrennen teilnehmen.

Max Rosam dominiert die NATC Youngster Cup Rennen
Die weiteren Neueinsteiger im NATC Youngster Cup mussten sich am Lausitzring dem BMW 318ti-Pilot Max Rosam beugen. Der erst 15-Jährige war mit dem BMW aus seinem Familienteam am Start und nutze mit zwei Siegen seine Chance, ordentlich Meisterschaftspunkte vom Lausitzring mitzunehmen. Im ersten Rennen siegte er vor Clemens Klatte (BMW 318ti) und Lukas Platen (Davia Logan), während er im zweiten Rennen Nadja Olbrisch und Geburtstagskind Eric Grosse (beide BMW 318ti) auf die Plätze zwei und drei verwies. Olbrisch fuhr im zweiten Rennen stark, nachdem sie im ersten unfallbedingt nicht an den Start gehen konnte. Luca Alpert (BMW 318ti), der das zweite Qualifying als Zweiter beendete, ging im zweiten Rennen nicht mehr an den Start.

Doppel-Podium für Familie Meister in NATC Sprint 1
Um den Sieg in NATC Sprint 1 lieferten sich Vater und Sohn Meister in ihrem Porsche 911 Cup einen spannenden Zweikampf, der am Ende mit einem Vorsprung von 1,6 Sekunden zugunsten von Vater Mario im moderneren Porsche 991 Cup ausging. Mit Respektabstand beendete Michael Golz im Lamborghini das Rennen auf Platz drei. Eine tolle Aufholjagd zeigte Sophie Hofmann auf einem der drei Audi R8 GT4. Aus der Boxengasse gestartet kämpfte sie sich auf einen sehr guten 5. Gesamtplatz nach vorne. Vom Pech verfolgt war leider die 2. Dame im Feld. Nach einer Kollision beim Start musste Gina Sophie Fulsche, vom sehr guten Startplatz 6 ins Rennen gegangen, mit technischem Defekt das Rennen im Seat Leon Cupra TCR vorzeitig beenden.


Michael Golz siegt im NATC Endurance Rennen
Keine Zweifel an seinen Siegerambitionen im NATC Endurance Rennen ließ Michael Golz im Lamborghini Huracan Super Trofeo aufkommen. Bereits das 15-minütige Qualifying dominierte er mit einem Vorsprung von beinahe drei Sekunden auf das zweitplatzierte Team Tobias Erdmann/Christian Wicht im Audi R8 GT4. Vom Start weg dominierte Einzelstarter Michael Golz das Langstreckenrennen, in dem zwei Pflicht-Boxenstops zu absolvieren waren und überquerte die Ziellinie nach 67 absolvierten Runden mit einer Runde Vorsprung auf die Zweitplatzierten Erdmann/Wicht.

Mit auf das „Stockerl“ kletterte Dr. Markus Lietzau auf dem Porsche Cayman GT4 des Teams Sorg Rennsport. Guter Viertplatzierter wurde Dirk Lauth mit seinem Mini R65 Cup. Seine Ambitionen auf die Meisterschaftskrone im NATC unterstrich das zweite Vater/Sohn- Gespann, bestehend aus Werner und Karsten Uetrecht auf ihrem Renault Clio RS 3. Mit deutlichem Vorsprung gewannen sie die am stärksten besetzte Klasse 22 und ließen sich die volle Punktanzahl gutschreiben. Zahlreiche Rennkilometer sammelte ebenso der Teilnehmer mit der wahrscheinlich weitesten Anreise. Eigentlich in San Marcos, California (USA) beheimatet, residiert der 20-jährige Matt Million beim Team JAS Rennsport in Fürstenwalde und sammelt in Europa wertvolle Erfahrungen für seinen weiteren Karriereweg.


Michael Golz Sieger des NATC Sprint 2
Eine extrem spannende Angelegenheit wurde das Qualifying zum Rennen des NATC Sprint 2. Mit dem hauchdünnen Vorsprung von lediglich fünftausendstel Sekunden Vorsprung stellte Michael Golz seinen Lamborghini Super Trofeo auf die Pole Position des Rennens. Auf den Plätzen folgen Mario und Marvin Meister auf den Porsche 911 Cup. Mit 24 zum Rennen gestarteten Fahrzeugen durfte PRS Rennleiter Gerd Weidinger auch im letzten Rennen des Tages ein imposantes Feld auf die Reise schicken. Nach spannendem Zweikampf mit den beiden Porsche überquerte Michael Golz nach 14 Runden die Ziellinie. 2,2 Sekunden dahinter kam Mario Meister auf seinem Porsche 991 Cup ins Ziel. Der letzte Podiumsplatz ging an Marvin Meister, ebenfalls auf einem Porsche 911 Cup der Baureihe 997. Über einen starken 4. Platz freute sich Sophie Hofmann im Audi R8 GT4. Auf Platz 6 erreichte eine weitere Dame das Ziel: Im reparierten Seat Leon Cupra TCR aus der Boxengasse gestartet, kämpfte sich Gina Sophie Fulsche durch das Feld bis auf Rang sechs nach vorne.

Ohne große Zwischenfälle verabschiedet sich der NATC vom Lausitzring und wird die nächsten Rennen wieder in der Motorsport Arena Oschersleben austragen. „Wir danken der PRS Spandau, dem ADAC Berlin Brandenburg sowie der Dekra für die harmonische Zusammenarbeit und hoffen sehr, dass der NATC mit seinen Rennen ein fester Bestandteil der Saison 2021 auf dem Lausitzring sein darf“, so Serienkoordinator Andreas von der Haar. „Ebenso ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Teilnehmer, die mit den gebotenen sportlichen Leistungen aus dem NATC Lauf auf dem Lausitzring ein Event gemacht haben, an das sich alle Beteiligten gerne zurück erinnern werden“, so von der Haar weiter.

Die weiteren Termine der NATC Saison 2020 sind wie folgt geplant:

25.10.2020: 3. Lauf NATC & 2x Youngster incl. Tourenwagen Junior Cup

01.11.2020: 4. Lauf NATC & 1x Youngster incl. Tourenwagen Junior Cup

13.11.2020: 5. Lauf NATC & 1x Youngster incl. Tourenwagen Junior Cup

14.11.2020: 6. Lauf NATC & 1x Youngster incl. Tourenwagen Junior Cup (Mit Jahressiegerehrung NATC & NATC Youngster)

Aufgrund der angespannten Pandemie Situation müssen wir leider darauf hinweisen, dass wir aktuell nur „auf Sicht“ fahren können. Serienorganisation und sportliche Ausrichter werden alles tun, um die geplanten Veranstaltungen durchführen zu können. Erforderliche Änderungen werden wir schnellstmöglich kommunizieren.

Fotos: Marcus Schieferdecker