Titelkampf der Saison 2021

Titelkampf

Das ADAC Weser-Ems Racing Weekend stand in den Startlöchern, um Breitensportlern und Youngster-Fahrern eine große Plattform zu bieten.

Bereits am Samstag wurde klar – der Kampf um die letzten Punkte des Jahres war eröffnet. Titelanwärter Hans-Heinrich Ernst ging mit seinem Opel Manta unter guten Voraussetzungen an diesem Wochenende an den Start. Bereits im Training kam es zu einer Kollision, sodass der Manta sich einer Reparatur unterziehen musste. Nach dem Abwinken des ersten Sprint Laufes brach in der Auslaufrunde die Aufhängung und das erwartungsvolle Wochenende endete auf dem Abschleppwagen im Fahrerlager.

Bereits am Samstag wurde klar – der Kampf um die letzten Punkte des Jahres war eröffnet. Titelanwärter Hans-Heinrich Ernst ging mit seinem Opel Manta unter guten Voraussetzungen an diesem Wochenende an den Start. Bereits im Training kam es zu einer Kollision, sodass der Manta sich einer Reparatur unterziehen musste. Nach dem Abwinken des ersten Sprint Laufes brach in der Auslaufrunde die Aufhängung und das erwartungsvolle Wochenende endete auf dem Abschleppwagen im Fahrerlager.

Ein Highlight für die Besucher war sicherlich der Gastauftritt vom Audi R8 GT3 EVO2 von Seyffarth-Motorsport, welcher ebenfalls im 29 Teilnehmer-starkem Feld an den Start gegangen war. Durch die Pfister-Racing-Tourenwagen Challenge waren zudem zahlreiche Chevrolet Cruze mit dabei, welche sich nichts zu schenken hatten und dicht aufeinander gefolgt das Rennen beendeten.

Bei guten aber kalten Wetterbedingungen konnten auch die NATC Youngsters und der Tourenwagen Junior Cup ihre Trainings und Rennen ausfahren. Beim NATC Youngster Cup konnte sich wie schon in der Vergangenheit Max Rosam durchsetzen und einen souveränen Start-Ziel Sieg einfahren.

 

Das Finale am Sonntag

Kühl und grau kam das Wetter am Finaltag des ADAC Weser-Ems Racing Weekends daher, aber die Fahrer machten sich warm für ein paar spannende letzte Rennen des Jahres 2021.

Nach den verschiedenen Trainings- und Qualifikationseinheiten ging es ab 11:45 in die Rennen.


Mit einem vollen Fahrerfeld glänzte der NATC Sprint, welcher in Kombination mit der Pfister-Racing Tourenwagen Challenge ausgetragen wurde. Robin Rogalski fuhr mit seinem Audi R8 GT3 direkt auf das Podium. Kevin Landwehr und Ralf Iwan konnten sich behaupten und in ihren BMW die Plätze eins und zwei verteildigen. Es war ein faires Rennen mit tollen Rennszenen und ohne Blechschäden. Lediglich Marcus Gesell musste seinen VW Scirocco Cup GMS nach zwei Runden abstellen. Tim Schestag kam als erster Chevrolet Cruze Pilot ins Ziel und konnte sich damit den Sieg in der Pfister Racing Tourenwagen Challenge sichern.

Zum Sonntagsrennen gingen sieben Piloten im NATC Youngster Cup an den Start. In den einzelnen Gruppen gab es ein enges Rennen mit einigen Positionswechseln. Die Youngsters hatten sich an diesem Finaltag nichts zu schenken. Max Rosam verteidigte seine Pole Position und konnte den Sieg mit seinem BMW E36 318ti Cup für den ADAC Hessen-Thüringen e.V. einfahren. Knapp dahinter folgt Perry Müller auf Platz zwei – komplettiert wird das Podium mit Tobias Klatte. Wir gratulieren allen NATC Youngster Piloten zu dem erfolgreichen Rennjahr und freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison.   

 

Das NATC Endurance Rennen über zwei Stunden ging für dreizehn Fahrzeuge ebenfalls in die letzte Runde des Jahres. Das Vater- und Sohngespann Kiefer konnte sich im Porsche Cayman GT4 über die 61 absolvierten Runden profilieren und einen überlegenen Sieg einfahren. Marius Schäfer hat sich mittlerweile sehr gut in den Cup eingefunden und konnte auf seiner Heimstrecke zusammen mit Lennart Wolf den zweiten Platz erfahren. Das Podium vervollständigt hat zu diesem Lauf das Trio Blum-Bock-Rosam in ihrem BMW E90 325i. Auch das neu zusammengestellte Duo Morhin und Von Zabiensky im Suzuki Swift Cup hat sich gut ergänzt und sich den fünften Platz gesichert. Pechvögel an diesem Tag waren im BMW E30 325i die Fahrer Kaluzzi-Bohnhorst, welche leider nach 23 Runden das Rennen für beendet erklären mussten.

 

So sehen Sieger aus

Ein sehr gelungenes Saisonfinale liegt hinter uns. Starke Fahrerfelder und faire Rennen bestimmten das Wochenende auf der nördlichsten Rennstrecke Deutschlands. Im 4*Hotel der Motorsport Arena Oschersleben fand als letztes Highlight des Wochenendes die Meisterfeier der verschiedenen Klassen des NATC statt.

Der Vorsitzende des ADAC Weser-Ems, Thomas Burkhardt ließ es sich nicht nehmen zum Finale mit vor Ort zu sein. „So eine Rennserie ist nur durch die sehr gute Organisation der Sportabteilung und das Engagement vieler verschiedener Ortsclubs und ehrenamtlicher Helfer zu stemmen, betonte er am Abend. Andreas von der Haar übernahm die Siegerehrung und hat in den verschiedenen Klassen die Pokale und Preisgelder vergeben. Alle Teilnehmer zeigten sich sehr dankbar für die geleistete Arbeit in der zurückliegenden Saison und gaben auf Nachfrage schon die Aussicht, auch 2022 wieder beim NATC an den Start zu gehen.

 

Meister NATC

  1. Platz Hans-Heinrich Ernst
  2. Platz Dirk Lauth
  3. Platz Dieter Rask

Meister NATC Youngster Cup

  1. Platz Max Rosam
  2. Platz Perry Müller
  3. Finn Mache